Ideenaufruf

Ideenaufruf

Aktueller Ideenaufruf zum Aktionsfonds – Anträge bis 10. November 2023

Du wohnst im Soldiner Kiez, willst dich für diesen einsetzen und brauchst dafür Geld? Für eine Lesung, ein kleines Fest, eine Kiezputzaktion, einen Workshop, …?

Ab sofort ist wieder Gelegenheit dazu – für das Jahr 2023 stehen noch 3.375 Euro zur Verfügung.

Der Aktionsfonds dient der Finanzierung von kurzfristigen und schnell sichtbaren Projekten im Quartier bis maximal 1.500 Euro. Es können ausschließlich Bewohnerinnen und Bewohner sowie Akteurinnen und Akteure aus dem Quartiersmanagementgebiet ihre Ideen für eine Aktion beim QM-Team einreichen. Förderfähig sind auch Einrichtungen außerhalb der Fördergebiete, die eine wichtige Versorgungsfunktion für diese Gebiete übernehmen (z. B. Schulen und Kindertagesstätten, in deren Einzugsbereich das Fördergebiet liegt).

Kriterien zur Auswahl von Projektanträgen sind:

  • Nutzen für die Gemeinschaft/Nachbarschaft
  • Aktivierung von Bewohner*innen
  • Förderung der Eigenverantwortung und der Selbsthilfe
  • Ausbau nachbarschaftlicher Kontakte
  • Belebung der Stadtteilkultur

Wir prüfen die Idee auf Förderfähigkeit und legen sie der Aktionsfondsjury zur Abstimmung vor. Bevorzugt werden Projekte im Zusammenhang mit Klimaanpassung.

Hast du weitere Fragen? Wir unterstützen dich bei der Einreichung deiner Idee. Reiche deine als Projektskizze bei uns ein! Dokumente zum Download unter Service. Kontakt über E-Mail an qm-soldiner@urbanplan.de oder postalisch/persönlich im Vorortbüro QM Soldiner Str./Wollankstraße / Koloniestraße 129 / 13359 Berlin.

Häufige Fragen zum Ideenaufruf

Was ist ein Ideenaufruf?

Der Ideenaufruf ist rein rechtlich eine öffentliche Information. In unserem Alltag ist er eine Kampagne, um auf unseren Aktionsfonds und die Aktionsfondsjury hinzuweisen. Für dich als Leser ist er ein Appell, darüber nachzudenken, was du in deinem Lebensumfeld Gutes tun kannst.

Danke, aber bitte noch mal: Was ist ein Ideenaufruf?

Der Aufruf weist darauf hin, dass Gelder aus dem Aktionsfonds bereitstehen. Anders als bei einem Wettbewerb oder einer Ausschreibung kann man eine eigene Idee einbringen. „Kann“ heißt hier: Die Bereitschaft, die vorgeschlagene Aktion selbst umzusetzen, ist Voraussetzung für einen Projektantrag.

Leitmotiv des Ideenaufrufs ist: Du hast eine Idee, möchtest diese auch selbst umsetzen und brauchst bloß noch ein wenig Geld, um Material kaufen zu können. Mit dem Aktionsfonds soll Eigeninitiative und ehrenamtliches Engagement im Quartier gefördert werden.

Wie viel Geld kann ich beantragen?

Wer eine Idee hat, kann maximal 1.500 Euro beantragen. In der Regel wünschen sich Anwohnerinnen und Anwohner für ihr Kiezprojekt wenige bis mehrere hundert Euro.

Wofür kann ich das Geld verwenden?

Wichtig ist: Es können meist keine Honorare erstattet werden. Bei diesem Punkt sollte man sich vom Team des Quartiersmanagements beraten lassen. Vor allem Sach- und Materialkosten sollen über den Aktionsfonds erstattet werden.

Ihre Idee soll helfen, den nachbarschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Möglichst viele Menschen sollen von ihr einen Nutzen haben. Das kann zum Beispiel das Zusammenleben verschiedener Generationen und Kulturen sein.

Wer entscheidet über meine Idee?

Auch wenn es kein formales öffentliches Vergabeverfahren gibt: Deine Idee muss überzeugen. Alle bis zum Stichtag eingereichten Ideen werden von einer Bürgerjury, der Aktionsfondsjury, diskutiert. Diese Jury besteht ausschließlich aus Anwohnerinnen und Anwohnern und wird alle zwei Jahre gewählt.

Wie oft trifft sich die Aktionsfondsjury?

Geheimtipp: Das Quartiersmanagement freut sich das ganze Jahr über Ideen für nachbarschaftliche, ehrenamtlich durchgeführte Projekte. Auch außerhalb von Ideenaufrufen. Solche – sagen wir mal  – kleine Erinnerungen streuen wir unter dem Begriff Ideenaufruf vier- bis sechsmal im Jahr.

Von welchen Ideen kann ich mich inspirieren lassen?

Im Soldiner Kiez wurden in den letzten Jahren zahlreiche Kiezideen umgesetzt. Eine Übersicht über die bisherigen Aktionsfondsprojekte ist auf unserer Website zu finden.

Wer kann beim Ideenaufruf Anträge stellen?

Bewohnerinnen und Bewohner des Soldiner Kiezes, aber auch Einrichtungen und Initiativen können eigene Ideen und Vorschläge entwickeln, wie der Stadtteil mit einem kleinteiligen Projekt schöner werden könnte. Wichtig ist, dass die Aktion aus dem Kiez heraus ehrenamtlich durchgeführt wird. Projektanträge können bis 14 Tage vor der Sitzung der Aktionsfondsjury per Mail oder persönlich eingereicht werden. 

Welche Unterlagen muss ich für meine Idee einreichen?

Weil es möglichst einfach sein soll, eine Idee für ein Projekt vorzuschlagen, gibt es nur eine einzige formale Bedingung. Du musst ein bestimmtes Formular nutzen. Bitte verwende die Antragsskizze, die auf dieser Webseite unter Download zu finden ist.

Woher hat das Quartiersmanagement das Geld für den Aktionsfonds?

Dem Quartiersmanagement stehen Fördermittel aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt zur Verfügung.

Ich habe weitere Fragen

Kontaktiere uns, das Team im Vorortbüro, gern. -> Quartiersmanagement Soldiner Straße / Koloniestraße 129 / 13359 Berlin

Telefon: 030 / 49 91 42 94  und E-Mail: qm-soldiner@urbanplan.de