Skip to main content

Betreutes Wohnen - Ein besonderes Wohnkonzept im Soldiner Kiez

Das landeseigene Wohnungsunternehmen degewo entwickelt in Zusammenarbeit mit einem Generalmieter und sieben sozialen Trägern ein besonderes Wohnkonzept an der Gotenburgerstraße 4/ Ecke Prinzenallee.

Visualisierung des Büros Anne Lampen des Neubaus. Foto: degewo/ Büro Lampen

Im September 2021 soll mit dem Bau des Sozialen-Zentrums für Betreutes Wohnen und Trägeraktivitäten auf dem Gelände des ehemaligen Bauwagenspielplatzes begonnen werden.

Lange lag das Gelände an der Gotenburgerstraße brach. Jetzt soll jedoch auf den 1.550 Quadratmetern das experimentelle Wohnkonzept entstehen: Eine Kita mit 60 Plätzen, eine Produktionsschule für schuldistanzierte Jungen und Mädchen und verschiedene betreute Wohnformen für junge Eltern, seelisch behinderte Menschen, Menschen mit Suchtproblemen und für Menschen mit geistiger Behinderung finden in dem Konzept ihren Platz.

Damit das Wohnkonzept den Bedürfnissen der Mieter:innen gerecht wird, wurden sie in die Planung einbezogen und konnten mitbestimmen. Bauherr ist dabei die degewo und betrieben wird das Soziale-Zentrum unter dem Dach des Generalmieters KIEZquartier GmbH in Zusammenschluss mit mehreren sozialen Trägern.

Laut dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat im Bezirk Mitte brauche es viel mehr dieser Wohnprojekte. Auf dem angespannten Wohnungsmarkt haben es vor allem Sozialträger zunehmend schwerer, besonders weil sie für ihre Angebote an therapeutischen oder betreuten Wohnformen selber Wohnungen anmieten müssen und die Nachfrage sei groß.

Sandra Wehrmann aus dem degewo-Vorstand sagt, das Ziel des Modellprojekts sei es dringendes wohnortnahes Angebot zu schaffen, damit Bewohner:innen mit Betreuungsbedarf in ihrem gewohnten Lebensumfeld verbleiben können. Der Bau soll im Herbst 2023 fertiggestellt werden und insgesamt 104 Wohnplätze schaffen.