ElisaBeet fällt nicht vom Himmel

Gefragt sind die Anwohner. Das später eigenständige ElisaBeet zieht derzeit der bekannte Gemeinschaftsgarten Himmelbeet auf.

Auftaktveranstaltung ElisaBeet am 26. Februar in der Carl-Kraemer-Grundschule. Foto: ElisaBeet

Ziel für den neuen Garten ElisaBeet ist, dass die Anwohnerinnen und Anwohner ihn als ihren eigenen Gemeinschaftsgarten selbständig führen. Nachdem die Nachbarschaft bei einer Infoveranstaltung sich für den Namen ElisaBeet entschied, sollen weitere Fragen bei einer kommenden Zukunftswerkstatt vereinbart werden. Bildlich gesprochen: das Team des Himmelbeets zieht den Keimling ElisaBeet vor, bis er später ohne Hilfe gedeiht. In einem Infobrief vom 24. März schreibt das Anschub-Team vom ElisaBeet allerdings einschränkend: "Wegen des Coronavirus ist es aber gerade unklar, wann die Zukunftswerkstatt stattfinden wird." Bei der Zukunftswerkstatt sollen die Interessierten überlegen "Wie wollen wir den Garten gestalten? Wie möchten wir dort zusammen gärtnern?"

Über den Name ElisaBeet stimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zweier Auftaktveranstaltungen am 26. Februar in der Carl Kraemer Grundschule in der Zechliner Straße ab. Der neue Gemeinschaftsgarten auf dem St. Elisabeth II an der Wollankstraße wird ElisaBeet heißen. Die Namen Bettys Garten oder Elisabeth-Garten fanden keine Mehrheit.

Einige Ziele für den noch zu schaffenden Stadtgarten stehen bereits fest. So soll "der Fokus der gärtnerischen Fläche die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln sein soll". Dazu sollen die künftigen Gärtnerinnen und Gärtner "nach dem Modell der Solidarischen Landwirtschaft" arbeiten. Zu entscheiden ist aber dennoch eine Menge, wie ein Mitglied des Teams von ElisaBeet am Telefon sagt.

Losgehen wird es auf 1.000 Quadratmetern. Das entspricht rechnerisch einer Fläche mit dem Abmaßen von 20 mal 50 Metern. Das ist nur ein kleiner Teil der vom Friedhof perspektivisch 25.000 Quadratmetern freigestellten Fläche. Wichtig zu betonen ist dem Team vom ElisaBeet, dass auf der Fläche "nie bestattet wurde", weil dort "früher ein Kompost stand".

Dank einer Förderung durch den Berliner Senat entstehen im ersten Jahr keine Kosten für die angehenden Gemeinschaftsgärtnerinnen und Gemeinschaftsgärtner. Die Förderung ermöglicht außerdem Umweltbildung für Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft.

Außerdem ruft das Team auf, Flyer und Plakate zu übersetzen. Gegen Honorar können Menschen mit guten Kenntnissen der türkischen oder arabischen Sprache die Ziele von ElisaBeet bekannter machen.

Die Auftaktveranstaltung am 26. Februar fand großes Interesse. "Mit so vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern hatten wir nicht gerechnet", sagt ein Teammitglied am Telefon. Neben dem Himmelbeet-Team informierten an diesem Termin Frau Manke vom Evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte und Frau Buschke von der Stattbau GmbH.

Möglich ist die Nutzung des Friedhofs für Gemeinschaftsgärtner aufgrund des Friedhofsentwicklungsplanes aus dem Jahr 2006. "Bevorzugt werden heute Feuerbestattungen mit flächensparenden Urnenbeisetzungen", heißt es dort. Wegen der "erheblichen wirtschaftlichen Folgen für die Friedhofsträger" sollen Friedhofsflächen verringert werden. Für die zwei östlich der Wollankstraße ineinander übergehenden Friedhöfe Sophien III und Elisabeth II sieht der Friedhofsplan vor: 3,4 Hektar werden als allgemeine Grünfläche umgenutzt. 0,5 Hektar stehen für künftige "gewerbliche, infrastrukturelle, bauliche und andere wirtschaftliche Nutzung" bereit. Der Großteil der Flächen bleibt damit als Friedhof erhalten. Ursprünglich umfassten beide Friedhöfe eine Fläche von 16,5 Hektar.

Das Projekt ElisaBeet entsteht auf einer Teilfläche des Friedhofs Sankt Elisabeth II. Es ist Teil des BENE-Programms (Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung) und wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Berlin gefördert.

LINKS:

Infos zum ElisaBeet auf der Webseite des Himmelbeets

Fragen und Anmeldung zum Newsletter ist über die E-Mail-Adresse elisabeet@himmelbeet.de möglich.

27. März 2020