Das Jahr 2020 gemeinsam starten

Der Aktionsfonds startet ins Jahr 2020. Bis Montag, 3. Februar, können bis zu 1.500 Euro für eigene Projektideen beantragt werden. #Ideenaufruf

Ideenaufruf

Der erste Ideenaufruf im Jahr 2020. Grafik QM

Das neue Jahr 2020 startet im Soldiner Kiez mit der Suche nach Ideen, die das nachbarschaftliche Zusammensein stärken und die Stadtteilkultur beleben. Für kleinere, ehrenamtlich durchgeführte Aktionen, die von März bis Dezember 2020 im Soldiner Kiez durchgeführt werden sollen, kann aus dem Aktionsfonds Geld beantragt werden.

Ziel der eigenen Aktion soll sein, die nachbarschaftlichen Kontakte zu stärken, die Stadtteilkultur zu beleben, Bewohnerinnen und Bewohner in der Nachbarschaft zu aktivieren, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben oder Traditionen aufrecht zu erhalten. Lassen Sie sich von Projekten inspirieren, die im Soldiner Kiez über Aktionsfonds ermöglicht wurden oder von Projekten, die in der Badstraße (nach unten scrollen), in der Ackerstraße oder im Lettekiez erfolgreich waren.

Pro Idee stehen maximal 1.500 Euro zur Verfügung. Davon können Sachmittel und unter Umständen Honorare für besondere Leistungen bezahlt werden. Voraussetzung ist, dass die Idee aus dem Kiez heraus, das heißt von Bewohnerinnen und Bewohnern oder lokalen Akteuren, ehrenamtlich durchgeführt wird und den Menschen vor Ort direkt zugutekommt.

Am 3. März kommt die Aktionsfondsjury – die aus Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Soldiner Kiez besteht – zusammen und entscheidet, welche Projekte eine Förderung erhalten. Antragstellerinnen und Antragsteller haben hier auch die Gelegenheit, ihre Idee persönlich vorzustellen.

Vom 13. Januar bis 3. Februar können Projektideen per E-Mail oder Post an das Quartiersmanagement übermittelt werden. Der Ideenvorschlag kann auch direkt im Vorort-Büro in der Koloniestraße 129 abgegeben werden.

Das Antragsformular findet sich online unter www.soldiner-quartier.de unter dem Menüpunkt Service/Downloads.

Für Fragen steht das QM-Team zu den Bürozeiten bereit. Neben einer persönlichen Kontaktaufnahme sind auch schriftliche Fragen per E-Mail oder ein Gespräch am Telefon unter 030/49912541 möglich.

15. Januar 2020