Sozialreport: Soldiner Kiez nach wie vor benachteiligt

Im „Monitoring Soziale Stadt“ werden alle Kieze Berlins nach sozialer Ungleichheit bewertet. Der Soldiner Kiez verharrt bei „sehr niedrig“. Auch weitere Sozialdaten bleiben schlecht.

Kinderarmut 2017 Soldiner Kiez

Entwicklung der Kinderarmut im Soldiner Kiez - Diagramm: Andrei Schnell

Im Juni hat der Senat Zahlen zur sozialen Lage in Berlin veröffentlicht. Zehn Prozent aller Kieze in Berlin erhalten in einer Studie den Sozial-Index "sehr niedrig". Für den Soldiner Kiez gilt der Index "sehr niedrig". Damit besteht für den Stadtteil ein "besonderer Aufmerksamkeitsbedarf".

"Monitoring Soziale Stadtentwicklung 2017" heißt die Studie, die als Kurzfassung auf der Webseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen heruntergeladen werden kann. Dort stehten auch mehrere Karte bereit, die das Zahlenwerk anschaulich darstellen. Für Berlin insgesamt wird in der Studie festgestellt, dass die soziale Benachteiligung abnimmt. Das zeigen die Zahlen für Arbeitslosigkeit oder Langzeit-Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig wird festgestellt, dass es für Kieze mit hoher sozialer Benachteiligung eine "hohe Konstanz" gibt. 44 von 436 Stadtteilen wird ein besonderer Aufmerksamkeitsbedarf zugeschrieben. Viele davon sind seit vielen Jahren benachteiligt.

Soziale Lage im Soldiner Kiez

Für den Soldiner Kiez lässt sich über die letzten Jahre hinweg wenig Veränderung feststellen. Zwar ist folgend dem berlinweiten Trend die Zahl der Arbeitslosen gesunken. Dennoch lässt sich beim Blick auf die Anzahl der Bezieher von staatlichen Hilfen (Transferleistungen) ablesen, dass trotz sinkender Anzahl betroffener Menschen der Stadtteil weiterhin stark benachteiligt ist. Mit anderen Worten: weiterhin leben im Gebiet viele Menschen mit wenig Einkommen.

Großes politisches Thema ist die Kinderarmut. Die Anzahl der Kinder, die in Familien leben, die nicht ohne staatliche Hilfe über die Runden kommen, bleibt auf sehr hohem Level stehen. Vor fünf Jahren waren noch fast dreiviertel aller Kinder (71,5 Prozent) von Armut betroffen, nunmehr sind es 68,8 Prozent. Eine Zahl, die also fast unverändert geblieben ist.

Weitere Informationen:

Karte: Stadtteile mit besonderen Aufmerksamkeitsbedarf

Karte: Soziale Ungleichheit

Vor zwei Jahren auf dieser Webseite: "Soldiner Kiez im Sozialatlas"

26.06.2018