Eigenartig rosafarben – Fest zeigt Filme mit Minderheiten

Ein Ableger des in der Türkei erfolgreichen Filmfestivals „Pembe Hayat Kuir“ zeigt bis zum 12. Juli im bi‟bak Filme, die Toleranz thematisieren. Neben Filmen gibt es Diskussionen und auch Musik.

Kuirfest

Kuirfest im bi'bak. Foto: bi'bak, Marvin Girbig

Gerade läuft im Kulturzentrum bi'bak in der Prinzenallee das "Pembe Hayat KuirFest". Übersetzen lässt sich dieser Titel mit "Rosafarbenes Leben - Fest des Eigenartigen". Zumindest schlägt ein Online-Übersetzer diese Übersetzung vor. In Ankara und in Istanbul ist dieses Filmfestival seit sieben Ausgaben erfolgreich. Nun hat es seine Fühler in den Soldiner Kiez ausgestreckt.

Auf der Webseite des bi'bak wird das Programm des Kuirfests so beschrieben: "Das Programm zeigt eine Bandbreite an Geschichten über queere Migrantinnen, Grenzüberschreitungen und Liminalitäten von Körpern und lädt das Publikum dazu ein, gemeinsam über queere Narrative im Kontext von Migration und Körper-Politiken nachzudenken." Kuratiert wird das Festival von Esra Özban.

Termine:

21. Juni, 19.30 Uhr, Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion, "Apricot Groves" - ein Roadmovie über einen iranisch-armenischen jungen Mann, der aus der USA zurück nach Armenien kommt. Anschließend Diskussion per Skype mit Regisseur "Pouria Heidary Oureh".

22. Juni, 20 Uhr, Konzert mit der türkischen Band Gazino Neukölln. Die Mitglieder der Band sind Frauen, Trans- und Non-Binary. Gespielt werden türkische Pop- und Arabesk-Songs.

28. Juni, 19.30 Uhr, sechs Kurzfilme mit anschließender Diskussion. Mit dabei Nazli.

5. Juli, 19.30 Uhr, Multimediakünstlerin Shu Lea Cheang zeigt "Wonders Wander".

12. Juli, 19.30 Uhr, fünf Kurzfilme mit anschließender Diskussion zweier Kuratoren.

Möglich wird das Kuirfest im bi'bak dank des Projektfonds des Quartiersmanagements Soldiner Kiez. Organisiert wird es in Kooperation mit dem Pink Life QueerFest, dem Aks International Minorities Festival und dem Zentrum Moderner Orient.

Mehr Infos:

Das komplette Programm des Kuirfests steht auf der Webseite www. bi-bak.de

19. Juni 2018