Was Familien bedeuten kann / Dokumentationsfilme im Bi‟bak

Acht Filme über Familie sind vom 7. bis 10. Dezember zu sehen. Die Reihe „Aus familiären Gründen“ ist eine Gelegenheit, um über Rollenbilder nachzudenken darüber was Familien ausmacht.

Filmreihe Familie

Acht Dokumentationen über Familie im Bi'Bak zu sehen. Foto: promo

Was Familie ist, das ist alles andere als selbstverständlich. Die Filmreihe "Aus familiären Gründen" im Bi'bak in der Prinzenallee schaut mit acht Dokumenationen in Wohn-, Kinder- und Lebenszimmer und erlaubt einen Blick in verschiedene Entwürfe von Familie.

Organisiert wird die Dokureihe vom 7. bis 10. Dezember von Hanna Döring, Marie Rasper und Sophie Hartleib. Sie sagen über ihre Auswahl: "Die Filme lassen uns fragen: was macht eine Familie aus und welche Gefühle verbinden sich mit ihr?" Auf der Webseite des Projektraums Bi'bak, wo die Dokus zu sehen sein werden, heißt es: "Das Festival hat hingegen zum Ziel, einen Blick in den Privatraum Familie zu werfen und verschiedene Familienkonstruktionen im Kontext von fluiden, mobilen und sich transformierenden Gesellschaften zu betrachten."

Einige der Dokumentarfilme liefen bereits erfolgreich auf Festivals. Bei manchen Vorführungen um 20 Uhr sind die Regisseure anwesend.

Das Programm:

Donnerstag, 7. Dezember, 17 Uhr: Regretting Motherhood (18 Minuten) und Mutterstücke (58 Minuten)

Donnerstag, 7. Dezember, 20 Uhr: Kleinstheim (87 Minuten), zu Gast sind die Regisseure Stefan Kolbe und Chris Wright.

Freitag, 8. Dezember, 18 Uhr: L'arbre sans fruit (52 Minuten)

Freitag, 8. Dezember, 20 Uhr: Two worlds (51 Minuten)

Sonnabend, 9. Dezember, 16 Uhr: Familiensache (27 Minuten) und Complaints of a dutiful daughter (44 Minuten)

Sonnabend, 9. Dezember, 20 Uhr: Mein kleines Kind (88 Minuten), zu Gast ist die Regisseurin Katja Baumgarten.

Sonntag, 10. Dezember, 16 Uhr: Vaters Garten (93 Minuten)

Sonntag, 10. Dezember, 20 Uhr: Das Leben drehen (77 Minuten), zu Gast ist die Filmemacherin Eva Vitja.

Die Filmreihe wird finanziell unterstützt durch den Aktionsfonds des Quartiersmanagements. Der Aktionsfonds stellt Mittel des Fördersprogramms Soziale Stadt bereit.

LINKS

Die Webseite des Projektraums Bi'bak

9. November 2017