Wo im Soldiner Kiez Platz für die wachsende Stadt ist

Das SIKo, das „Soziale Infrastrukturkonzept“ des Bezirks Mitte, zeigt kiezgenau Flächen und Grundstücke, auf denen Schulen, Kitas, Sportanlagen und Stadtgrün für viele Menschen wachsen können.

Brachfläche Soldiner Straße

Neue Kitaplätze auf dieser Brache für den Soldiner Kiez?

Wenn die Stadt wächst, dann braucht es neben der vielen neuen Wohnungen auch neue Schulen, Kitas, Sporthallen, aber auch Spielplätze und Grünflächen. Diese Dinge werden "soziale Infrastruktur" genannt, weil sie öffentliche Einrichtungen betreffen. Der Bezirk Mitte hat nun ein so genanntes SIKo, ein "Soziales Infrastrukturkonzept", veröffentlicht. Auf den 300 Seiten der Studie werden auch Empfehlungen für den Soldiner Kiez gegeben.

Das SIKo, erstellt vom Architekturbüro Jahn, Mack und Partner, basiert auf anderen Fachplänen wie dem Kitaentwicklungsplan, dem Schulentwicklungsplan, dem Fachplan Grün und weiteren. Es führt diese Pläne "ämterübergreifend" zusammen. Damit ist auf einen Blick sichtbar, wo öffentliche Investitionen nötig sind und es ergibt sich eine Gesamtschau nötiger nächster Schritte durch das Bezirksamt. Der Plan zeigt Potentiale. Er nennt nicht konkrete Ziele, die nun in den nächsten Jahren tatsächlich angegangen werden.

Brachfläche Soldiner Straße

Zwischen den Straßen Provinz-, Holz- und Soldiner Straße befindet sich eine über 4.000 Quadratmeter große Brachfläche im Besitz des Landes Berlin. Laut Bebauungsplan gilt das Grundstück als Gewerbegebiet. Das SIKo beschreibt die Fläche als geeignet für den Neubau einer Grundschule oder einer Kita, der Bau einer Kindertagesstätte mit 100 Plätzen wird aber empfohlen. Das Projekt wird unter den vielen Vorschlägen und Empfehlungen im SIKo als Schwerpunkt hervorgehoben indem ihm einer von 22 Steckbriefen mit gewidmet wird.

KITA

Prioriät 1 wurde für einen An- oder Neubau der Citykita "Freienwalder Straße" vergeben. Die "TGA", die technische Gebäudeausrüstung, sollte ebenfalls saniert werden. Diese zweite Maßnahme hat allerdings keine der Prioritätsstufen von eins bis drei erhalten.

Ebenfalls mit einer dringlichen 1 versehen wurde ein An- Neu- oder Umbau der Citykita "Nordbahnstraße". Der "Abriss des Krippengebäudes ist erforderlich" heißt es. Ohne eine Priorität wurde dagegen die energetische Sanierung dieser Kita aufgelistet.

Haustechnik und Lüftungsanlage müsste auch beim gemeinnützigen "ina.kinder.garten" in der Grüntaler Straße gemacht werden. Auch hier wurde keine Prioritätsstufe vergeben.

Schule

Wird die ehemalige Schule in der Gotenburger Straße reaktiviert? Oder erst in einem Jahr? Oder ändern sich die Pläne noch einmal komplett? Das SIKo mit Redaktionsschlus August 2017 listet die "weiße Schule" noch als möglichen neuen Schulstandort auf.

Sport

Die Sportanlage "Gustav Böß" darf auf eine "Vergrößerung des untermaßigen Spielfeldes auf Großfeldmaße (Rasen)" hoffen. Auch eine "Umgestaltung der Schulleichtathletikanlagen" inklusive "Neubau Lichtanlagen" steht im Raum.

Kinder- und Jugend

Für die "Lückekinder" in der Prinzenallee 24 wird eine Sanierung des Kellers empfohlen.

Ausführliche Informationen

Das Soziale Infrastrukturkonzept für den Bezirk Mitte findet sich auf der Webseite des Bezirksamtes. Dazu gehören auch 22 Steckbriefe.