Sporthallen im Soldiner Kiez

Der Bezirk Mitte ist mit Sporthallen unterversorgt. Besonders betroffen von der Unterversorgung sind die Ortsteile Gesundbrunnen und Wedding.

Sporthalle

Schöner Neubau einer Sporthalle - aber nicht im Soldiner Kiez.

Wie groß ist eigentlich der Bedarf für Sporthallen? Diese Frage kam auf, als auf dieser Seite im Beitrag "Neubau für Jugendwohnen" berichtet wurde, dass der Neubau einer Sporthalle auf der Freifläche Gotenburger Straße Ecke Prinzenallee ist vom Tisch ist.

Im IHEK, dem Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept, des Quartiersmanagements wurde für die Jahre 2015/16 festgehalten: "Angesichts der Unterversorgung des Gebietes und auch des Bezirks mit gedeckten Sportflächen sowie den zu erwartenden wachsenden Bevölkerungszahlen und damit auch Kinder-/ Schülerzahlen scheint eine vom Platz her ausreichende Turnhalle dringender notwendig zu sein denn je." Die Behauptung der Unterversorgung wurde damals mit Verweis auf Zahlen für den gesamten Bezirk Mitte belegt. Unter den zwölf Berliner Bezirken belegt Mitte mit den vorhandenen Sportflächen gemessen an der Einwohnerzahl den vorletzten Platz.

Eine genauere Analyse liefert die Studie "Orientierungswerte zur Bestimmung des Sportflächenbedarfs für die Stadt- und Sportentwicklungsplanung" der Senatsverwaltung für Inneres und Sport veröffentlicht im Februar 2016. Für den Ortsteil Gesundbrunnen wird bei Sporthallen eine negative Abweichung von 20 Prozent festgestellt, die Versorgung im Ortsteil Wedding weicht sogar um fast 50 Prozent nach unten vom berliner Durchschnitt ab.

Eine nähere Betrachtung zeigt für den Soldiner Kiez, dass es im Kiez nicht nur zu wenig, sondern auch vor allem nur kleine Sporthallen gibt. So gibt es im Gesundbrunnen 16 kleine Sporthallen der Größe 1, die noch nicht einmal die Größe eines Hallenteils nach DIN 18032 erreichen. Zwei Hallen erreichen Größe 2, was einem Hallenteil entspricht und zwei Hallen erreichen Größe 4 mit drei Hallenteilen. So steht es in der Info-Schrift "Sport in Berlin" der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

Hinzukommt die Ausnahmesituation, dass vorhandene Sporthallen im Kiez anderweitig genutzt werden und noch über Jahre hinweg bis nach einer anschließenden Sanierung ausfallen werden.

Sollte wirklich zukünftig die Ernst-Busch-Schule in der Gotenburger Straße reaktiviert werden, wie es im Dokument „Notwendige Investitionen in die Infrastruktur im Schulbereich" der Senatsbildungverwaltung nachzulesen ist, dann wird sich die Situation noch verschärfen. Die dortige Kleinsthalle wird dann definitiv zu wenig sein.

Seit 1985 wurde auf dem Grundstück Gotenburger Ecke Prinzenallee der Neubau einer größeren Sporthalle versprochen. 1997 erfolgte sogar eine Grundsteinlegung, wie die Berliner Woche im Artikel "Wohnhäuser vor Wandbild: Bezirk plant Jugend- und Senioren-WGs an der Prinzenallee" berichtet.

LINKS

IHEK des Quartiersmanagements Soldiner Kiez

Studie "Orientierungswerte zur Bestimmung des Sportflächenbedarfs für die Stadt- und Sportentwicklungsplanung"

Ausführliche Darstellung der Sportanlagen Berlins

Artikel "Wohnhäuser vor Wandbild: Bezirk plant Jugend- und Senioren-WGs an der Prinzenallee" in der Berliner Woche vom 24.2.2017

10. März 2017