Doku "Haunted" im Bi-bakino

Am Donnerstag, 23. Juni, um 21 Uhr läuft der Dokumentarfilm "Haunted". Regisseurin Liwaa Yazji ist anwesend.

Dokumentarfilm "Haunted (Maskoon)"

Das Kulturhaus bi'bakino in der Prinzenallee 59 zeigt am Donnerstag, 23. Juni, ab 21 Uhr den syrischen Dokumentarfilm Haunted (Maskoon). Die  Regisseurin Liwaa Yazji wird anwesend sein und beantwortet Fragen der Zuschauer. 

"Als die Bomben kamen, war das erste was wir taten, wegzulaufen. Später erinnerten wir uns daran, nicht zurück geschaut zu haben. Wir haben uns nicht verabschiedet."  Der Flucht und der Vertreibung aus Syrien folgt das ungewisse Dasein in einem physischen und mentalen Nirgendwo. „Haunted“ erzählt vom Verlust von Heimat und Sicherheit.

Die Regisseurin Liwaa Yazji wurde 1977 in Moskau geboren. Sie hat in Damaskus Theater studiert und in den Bereichen Dramaturgie sowie Drehbuch für Theater und Fernsehen gearbeitet. Ihr Gedichtband „Peacefully, we leave home“ wurde 2014 in Beirut veröffentlicht. „Haunted“ ist Liwaa Yazji’s erster Kinofilm. Er wurde bereits auf zahlreichen Festivals gezeigt.

Haunted (Maskoon), Regie: Liwaa YazjiSyrien, 2014, 112 min, Arabisch mit englischen Untertiteln

Das Filmprojekt bi'bakino des Vereins bi'bak hat mehrere Förderer und wird auch mit Mitteln der Sozialen Stadt unterstützt.

LINKS

Bi'bakino

Zehn Links zu Rezensionen zum Film auf imdb.

20.06.2016